Bildgebende Diagnostik: Krankheitsursachen erkennen und Vorsorgeuntersuchungen durchführen

Bildgebende Diagnostik: Krankheitsursachen erkennen und Vorsorgeuntersuchungen durchführen

Der Alltag verlangt Ihrem Geist und Körper einiges ab. Trotz aller Verpflichtungen und Herausforderungen des selbigen sollten Sie stets Ihre Gesundheit im Blick behalten. Um diese kurz-, mittel- und langfristig zu erhalten, sind Arztbesuche nicht nur im Krankheitsfall ratsam. Vorsorgeuntersuchungen sollten aus präventiven Gründen ebenfalls wahrgenommen werden. Dazu zählt beispielsweise ab einem bestimmten Alter die Darmkrebsvorsorge oder auch das Hautkrebs-Screening bei einem Dermatologen. Sowohl bei Vorsorgeuntersuchungen, als auch bei diagnostischen Verfahren zur Untersuchung der jeweiligen Krankheitsursachen, kommen häufig zwei tradierte, nicht-invasive bildgebende Untersuchungsverfahren zum Einsatz: MRT und CT.

Radiologie Nürnberg

Moderne MRT-Geräte geben nicht nur hochauflösende Bilder, sondern sind auch akustisch angenehmer für die Patienten

Beide Untersuchungsverfahren sind essentieller Bestandteil der Radiologie Nürnberg und werden von entsprechenden Fachärzten mithilfe hochwertigen Equipments durchgeführt. Mithilfe der Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT), die auch als Kernspintomographie bekannt ist, lassen sich verschiedene Körperregionen in visuell hochwertiger Qualität darstellen. Eine MRT-Untersuchung kommt dabei ohne Strahlenbelastung aus und ermöglicht dem Radiologen Krankheitsursachen ausfindig zu machen oder Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen. Bei der Computertomographie (CT) wiederum kommen Röntgenstrahlen zum Einsatz, dennoch ist dieses bildgebende Verfahren im praktischen Alltag von großer Wichtigkeit. So liefert es beispielsweise sehr präzise Bilder von Organen oder anderen Körperbereichen. Außerdem lokalisiert und identifiziert es beispielsweise nach Unfällen potenzielle Blutungen. Weiterführende Ausführungen zu den bildgebenden Untersuchungsverfahren der Radiologie sowie einen kompetenten Radiologen finden Sie unter https://www.preventivecarecenter.de/therapie/nuernberg/radiologie-nuernberg-dr-helmut-gailer/.

Folgender Beitrag könnte Sie ebenfalls interessieren:

Bekannte kardiologische Untersuchungsmethoden und ihr diagnostischer Mehrwert

 

An die voraussichtlichen Nutzer denken bei einer Behandlungsliege

An die voraussichtlichen Nutzer denken bei einer Behandlungsliege

Bei der Behandlungsliege handelt es sich um ein Hilfsmittel zum Durchführen von Massagen, Medizinbehandlungen, Therapieanwendungen und so weiter. Aus diesem Grund wird Sie auch Therapieliege genannt. Sie kommt im medizinischen und therapeutischen Bereich zum Einsatz. In der Regel bieten die Liegen mehrere Einstellmöglichkeiten wegen der vielen, verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten, die das Behandeln vereinfachen sollen. Man unterscheidet zwischen Behandlungsliegen mit Funktionen und Behandlungsliegen ohne Funktionen. Liegen mit Funktionen verfügen zum Beispiel über die Höhenverstellbarkeit. Die Behandlungsliege wird alternativ auch als Massageliege, Behandlungstisch, Behandlungsbank und Therapieliege bezeichnet. Sie ist aufgrund einer hohen Stabilität, zur Behandlung mit passenden Funktionen sowie Transportfähigkeit gekennzeichnet.

Stabilität

Behandlungsliege

Es ist möglich, dass die Behandlungsliege großen Belastungen ausgesetzt ist. Aus diesem Grund ist eine hohe Stabilität ein wichtiger Qualitätsaspekt. Diese richtet sich nach der Bauart und den eingesetzten Materialien der Liege. Von den Händlern wird die Belastungsgrenze durch das höchstmögliche Belastungsgewicht angegeben. Hierbei unterscheidet man zwischen dem Gewicht, welches sich auf die gesamte Therapieliege verteilt sowie dem Gewicht an den einzelnen Punkten des therapeutischen Möbelstücks – näheres wird nochmal an dieser Stelle verhandelt. Das Gewicht verteilt sich zum Beispiel in der liegenden Position auf die komplette Liege. In der sitzenden Position hingegen konzentriert es sich auf eine Stelle.

Funktionen

Es gibt Therapien, bei der man keine Behandlungsliege mit Höhenverstellung und anderen Funktionen braucht. Hierzu könnte man die Liege bei einem Allgemeinarzt zählen, welche lediglich für ein kurzes Untersuchen in der sitzenden oder liegenden Position dient. Manches Mal sind verschiedene Funktionen der Liege vorteilhaft, damit die Therapie erleichtert wird. Zu den gängigsten Funktionen gehört die Höhenverstellbarkeit der ganzen Behandlungsliege, die Höhenverstellbarkeit von Ablagepolstern für Beine, Kopf und Arme, die Neigbarkeit von einzelnen Teilen der Liege sowie die Separation der Beine. Bei dem Möbelstück in der medizinischen und therapeutischen Einrichtung kann vor allem die Höhenverstellbarkeit für den Masseur und Arzt die Behandlung vom Patienten angenehmer gestalten. Dabei werden körperliche Beschwerden, wie zum Beispiel Rückenschmerzen, aufgrund einer Fehlstellung beim Therapieren vorgebeugt. Das Separieren der Beine macht erst eine Behandlung möglich, wie etwa eine Untersuchung beim Gynäkologen. Durch das Ausrichten der Ablagepolster auf Wunsch des Patienten kann für diesen die Therapie angenehmer werden. In diesem Artikel gibt es weitere Informationen zur Therapieliege.

Transportfähigkeit

Wenn es dem Patienten keineswegs möglich ist, zu der Behandlungsliege zu kommen, dann muss diese zu ihm transportiert werden. Das kann vorkommen, falls der Krankenwagen zu einen Notfall gerufen wird, bei dem der Patient aufgrund seinen körperlichen Beschwerden lediglich liegend transportierbar ist. Um das zu gewährleisten, kommen hierzu die mobilen Massageliegen mit Rollen zum Einsatz. Wird ein Masseur für einen Hausbesuch bestellt, hat er die Möglichkeit, dass er eine Behandlungsliege ohne Rollen aufstellt, die er in einer Tasche ohne Probleme transportiert. Nach der erfolgten Anwendung klappt er diese wieder zusammen und verstaut sie in seinem Auto. Hier können Sie mehr über die Praxisliege erfahren:

https://micnetwork.org/produkte/praxisliege-was-genau-ist-das/ 

 

Kardiologe Nürnberg

Kardiologe Nürnberg

Von dem Herzen wird Blut durch das Kreislaufsystem gepumpt und es wird dafür gesorgt, dass Gewebe und Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff ausreichend versorgt werden. In dem menschlichen Körper wird daher von dem Herzen eine Schlüsselfunktion übernommen. Der Kardiologe Nürnberg und auch der Kardiologe Hamburg ist ein Facharzt für die Innere Medizin und der Schwerpunkt ist Kardiologie. Die Kardiologie wird auch als Lehre von dem Herzen bezeichnet.

Die Kardiologen in Nürnberg

Kardiologe NürnbergDie Kardiologie befasst sich mit Erkrankungen des Herzens, den Funktionen im Organismus und mit seinen Strukturen. Der Kardiologe Nürnberg kümmert sich auch um herznahe Blutgefäße und um den Blutkreislauf. Ein Kardiologe Nürnberguntersucht, wie eigentlich die Herz-Kreislauf-Erkrankungen entstehen. Die Erkrankungen werden diagnostiziert und auch behandelt. Auch erworbene und angeborene Funktionseinschränkungen und Fehlfunktionen werden umfasst. Der KardiologeNürnberg berät alle Patienten, damit diese sich schützen können. In dem Zentrum steht die Behandlung von verschiedenen Krankheiten. Mit dazu gehören arterielle Verschlusskrankheiten, Schlaganfall, Herzklappenfehler, Herzmuskelentzündungen, Herzrhythmusstörungen, Herzschwäche, Herzinfarkt, Angina Pectoris, koronare Herzerkrankung und Bluthochdruck. Der Kardiologe Nürnberg kann wichtige kardiologische Untersuchungen vornehmen und mit dazu gehören Herzkatheter, Herzultraschall, Langzeit-EKG, Belastungs-EKG, Elektrokardiografie, 24-Stunden-Blutdruckmessung und Blutdruckmessung. Der Kardiologe Nürnberg verfolgt bei der Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschiedene Ansätze. Abgesehen von der Vorsorge mit der Erkennung von Risikofaktoren gibt es auch zu dem gesunden Lebensstil Anleitungen. Der Kardiologe Nürnberg empfiehlt dabei meist kein Alkohol, kein Rauchen, regelmäßige Bewegung und ausgewogene Ernährung. Professionelle Therapieliegen sorgen zusätzlich für eine Wohlfühlatmosphäre, sodass kein Patient nervös werden muss. Dies gilt auch für die Radiologie Eppendorf, über die Sie an dieser Stelle mehr erfahren können:

Radiologie Eppendorf – Hier ist eine Untersuchung angenehm

Was ist noch zu beachten?

Der Kardiologe Nürnberg kann bei Bedarf verschiedene Medikamente verordnen und so beispielsweise Antiarrhythmika oder Blutdrucksenker. Im Rahmen von der Herzschrittmachertherapie werden Patienten betreut und auch implantierte Kardioverter-Defibrillatoren sind möglich. Der Kardiologe Nürnberg arbeitet bei vielen Herz-Erkrankungen eng mit weiteren Facharztgruppen gemeinsam. Mit dazu gehören in der Regel auch Kliniken und Herzchirurgen. Besonders ist dies der Fall mit Bypass-Operationen, bei dem Einsatz der künstlichen Herzklappen oder bei dem Einsatz der speziellen Metallprothesen. Die Kardiologie bei der Inneren Medizin somit ein Teilgebiet. Der Kardiologe Nürnberg ist ein Arzt für Innere Medizin, welcher sich auf die Behandlung von Herzerkrankungen mit einer Weiterbildung spezialisiert hat. Die Kardiologen können Erkrankungen des Herzens behandeln und so auch bei den herznahen, großen Blutgefäßen. Es gibt häufige Krankheitsbilder wie die koronare Herzkrankheit, die Herzmuskelerkrankungen oder die Erkrankungen der Herzklappen. Der Kardiologe Nürnbergführt ärztliche Gespräche durch und auch körperliche Untersuchungen gehören mit dazu. Dies ist sehr wichtig für die Diagnostik der Herzerkrankungen. Je nach körperlicher Untersuchung und Gespräch können weiterführende technische Untersuchungen notwendig sein. Wichtige Untersuchungen sind Computertomographie, MRT, Herzkatheteruntersuchung, Stressechokardiogramm, Ergometer, Belastungsuntersuchung, Echokardiogramm und EKG. Falls Sie auf der Suche nach einem Spezialisten für Radiologie in Hamburg sind, können Sie diesem Link folgen.